0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Fünf Fragen an: Laura Cox

-

Fünf Fragen an: Laura Cox

- Advertisement -

Vom Youtube-Star zur Bühnenmusikern. Die französische Gitarristin, Sängerin und Songschreiberin Laura Cox spielt demnächst in Deutschland.

Warum hast du angefangen, Gitarre zu spielen?
Mit etwa 15 fing ich an, weil ich bei meinen Eltern seit frühester Kindheit gute Rock’n’Roll-Platten zu hören bekam. Da war es für mich ganz natürlich, die Riffs nachzuspielen, die ich seit Jahren hörte. Als erste E-Gitarre bekam ich eine Squier Showmaster von meiner Mutter geschenkt.

Wie war es, aus Social Media heraus und auf eine echte Bühne zu treten?
Eine echte Herausforderung! Als ich mit den Youtube-Videos anfing, dachte ich niemals, dass es mal mein Job sein würde, auf einer Bühne zu stehen. Für mich wurde ein Traum wahr. Eine Mischung aus Arbeit und Glück. Anfangs fühlte ich mich noch etwas unwohl, aber inzwischen ist die Bühne zu meinem zweiten Zuhause geworden.

Was liebst du heute am meisten daran, auf der Bühne zu stehen?
Dass ich etwas teilen kann. Außerdem gibt es auf der Bühne keine Regeln. Wir können die Songs umarrangieren und mit dem Publikum interagieren. Man hat sehr viele Freiheiten.

Was kann man von einem Laura-Cox-Konzert erwarten?
Eine gute Mischung meiner bisherigen drei Alben. Live spielen wir wenige Cover, das spare ich mir für meinen Youtube-Kanal. Nach Deutschland kommen zu können ist echt wichtig für uns, weil es hier viele Blues- und Rockfans gibt. Es ist immer unser Highlight, hier zu spielen.

Was steht nach der Tour bei dir an?
Ein neues Album! Ich arbeite schon seit einigen Monaten an neuen Songs, im Sommer sollten wir ins Studio gehen können. Ich kann es kaum erwarten, die neue Musik mit euch zu teilen!

Laura Cox live erleben:

08.05 Isernhagen, Bluesgarage
10.05 Bielefeld, Lokwerk
11.05 Dortmund, Piano
12.05 Bonn, Harmonie
14.05 Ulm, Roxy
15.05 Augsburg, Spektrum
16.05 Kaiserslautern, Kammgarn
17.05 Aschaffenburg, Colo Saal

- Advertisement -

Weiterlesen

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Deep Purple: “=1”

Grandioses Spätwerk Deep Purple Mark IX mit Simon McBride (Sweet Savage, Don Airey & Friends) an den sechs Saiten haben in den letzten beiden Jahren...

Black Sabbath: “Eine seltsame Existenz”

Im Sabbath-Kosmos liefern sie eine Steilvorlage zur Diskussion, die Jahre 1987 bis 1995. Für einige hatte diese Phase mit ihrer Lieblingsband nichts mehr zu...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×